Windows 8 – Programme bequem installieren

[important]Mit dem Windows-8-App-Store laden Sie nicht nur Apps herunter, Sie können über den Windows-Store auch normale Desktop-Programme beziehen. So geht es: Öffnen Sie das Metro-Startmenü, starten Sie die Store-App und geben Sie die Anfangsbuchstaben des gewünschten Programms ein. Drücken Sie die Eingabetaste: Windows zeigt Suchergebnisse an. Klicken Sie auf den gewünschten Suchtreffer und wählen Sie „Zur Website des Herausgebers gehen“: Im Browser öffnet sich die Seite des Herstellers, über die Sie die Software herunterladen.[/important]

Windows 8 – Optimierter Task-Manager

[important]Eines der verbesserten Programme in Windows 8 ist der Task-Manager. Microsoft hat ihn funktional und optisch aufgewertet. Sie rufen ihn mit einem Rechtsklick auf die Taskleiste und der Auswahl „Task-Manager“ auf. Alternativ drücken Sie Strg und Umschalt und Escape. Klicken Sie auf „Mehr Details“, zeigt der Manager weitere Infos an. Nach einem Klick auf den Reiter „Leistung“ stellt der Task-Manager anschaulich dar, wie stark die zur Zeit laufenden Prozesse Ihren PC belasten. Unter „Autostart“ legen Sie fest, welche Programme Windows beim Start automatisch laden soll. [/important]

Windows 8 – Task-Manager mit alternativer Ansicht

[important]Der Task-Manager bietet auch eine Minimal-Ansicht, die Ihnen die wichtigsten Infos kurz und bündig anzeigt: Klicken Sie im Programm auf die Registerkarte „Leistung“ und führen Sie einen Rechtsklick im linken Fensterbereich aus. Wählen Sie „Zusammenfassungsbericht“, verkleinert sich das Fenster des Task-Managers. Sie haben nun die Auslastung Ihres PCs in einer kompakten Ansicht im Blick. Um zur normalen Darstellung zurückzukehren, klicken Sie mit der rechten Maustaste in das Task-Manager-Fenster und wählen erneut „Zusammenfassungsbericht“.[/important]

Windows 8 – ISO-Dateien direkt nutzen

[important]

ISO-Dateien sind im Internet weitverbreitet: Sie dienen als Datensicherung und speichern den Inhalt einer CD oder DVD. Windows 7 konnte ISO-Dateien lediglich auf einen Datenträger brennen. In Windows 8 ist nun die Funktion hinzugekommen, ISO-Dateien in den Windows-Explorer einzubinden („mounten“). So greifen Sie auf die darin befindlichen Daten ohne Zusatz-Software zu: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die ISO-Datei. Wählen Sie „Öffnen mit“ und klicken Sie auf den Eintrag „Windows-Explorer“: Windows hängt die ISO-Datei als virtuelles Laufwerk in den Explorer ein und öffnet die Abbild-Datei automatisch.

[/important]

Windows 8 – Speicherplätze

[important]Mit der Funktion Speicherplätze fassen Sie mehrere Laufwerke zusammen. Die einzelnen Geräte erscheinen dann gebündelt in Form eines virtuellen Laufwerks. So funktioniert es: Schließen Sie mindestens zwei externe Festplatten an Ihren PC an. Drücken Sie Windows und W, geben Sie „Speicherplätze“ ein und drücken Sie die Eingabetaste. Wählen Sie „Neuen Pool und Speicherplatz erstellen“. Bestätigen Sie die System-Nachfrage per Klick auf „Ja“. Setzen Sie ein Häkchen vor alle Laufwerke, die Sie zusammenfassen wollen. Wichtig: Bei der Zusammenlegung der Festplatten löscht Windows alle Dateien auf den beteiligten Laufwerken. Legen Sie daher Sicherungskopien auf anderen Speichern ab, bevor Sie auf „Pool erstellen“ klicken. [/important]

Windows 8 – Bessere Multi-Monitor-Unterstützung

[important]Wenn Sie häufig mit vielen Programm-Fenstern gleichzeitig arbeiten, empfiehlt es sich, mehrere Bildschirme an den PC anzuschließen. Diesen Multi-Monitor-Betrieb beherrscht Windows 8 besser als sein Vorgänger. Die Taskleiste etwa erstreckt sich über beide Bildschirme, auf den Displays nutzen Sie verschiedene Desktop-Hintergrundbilder. Sie schalten den Multi-Monitor-Modus ein, indem Sie Windows und P drücken und auf „Erweitern“ klicken. Mit einem Rechtsklick auf die Taskleiste und der Auswahl „Eigenschaften“ legen Sie anschließend fest, ob und in welcher Darstellung Windows auf dem zweiten Bildschirm eine Taskleiste anzeigt.[/important]

Windows 8 – Dateiversionsverlauf

[important]

Der Dateiversionsverlauf hilft, wenn Sie Änderungen an Dateien rückgängig machen möchten. So schalten Sie die Datensicherung ein: Schließen Sie eine externe Festplatte an Ihren PC an. Drücken Sie Windows und W, geben Sie Dateiversionsverlauf ein und bestätigen Sie mit Enter. Wählen Sie im linken Fensterbereich mit einem Klick auf „Laufwerk auswählen“ Ihre externe Festplatte und bestätigen Sie mit „OK“. Unter „Erweiterte Einstellungen“ legen Sie fest, in welchem Intervall Windows Dateien sichert und wie lange es diese aufbewahrt. Fortan nehmen Sie unbedachte Änderungen an Dateien mühelos zurück. Um Datei-Änderungen zu verwerfen, klicken Sie im linken Fensterbereich auf „Persönliche Dateien wiederherstellen“. Klicken Sie jeweils doppelt etwa auf „Dokumente“ und auf die gewünschte Datei. Mit den beiden blauen Pfeil-Symbolen navigieren Sie in der Zeit vor und zurück. Mit Klicks auf das grüne Pfeil-Symbol und auf „Datei im Ziel ersetzen“ überschreiben Sie die gewählte Datei mit der gewünschten älteren Version.

[/important]

Windows 8 – Große Bildschirmtastatur

[important]Windows 8 bringt eine Bildschirmtastatur mit, die sich durch ihre Größe besonders für Touch-Displays eignet. An einem PC mit herkömmlichem Monitor bedienen Sie die virtuelle Tastatur mit der Maus. Gut: Bei Passworteingaben sind Ihre Anmeldedaten besser geschützt, da Keylogger die Bewegungen nicht aufzeichnen können. Die Bildschirmtastatur starten Sie über das Tastatur-Symbol in der Taskleiste. Ist dort kein entsprechendes Symbol zu sehen, schalten Sie es per Rechtsklick auf die Leiste und über die Einträge „Symbolleisten“ und „Bildschirmtastatur“ frei.[/important]

Windows 8 – Neuinstallation ohne Windows-DVD

[important]Mit einer Funktion in den PC-Einstellungen setzen Sie Windows 8 ohne Installations-DVD zurück. Das ist etwa dann hilfreich, wenn sich ein Virus auf Ihrem PC befindet. So erneuern Sie Ihr Windows: Rufen Sie die Charmbar mit Windows und C auf. Klicken Sie auf „Einstellungen“ und „PC-Einstellungen ändern“. Wählen Sie in der Liste links „Allgemein“ und scrollen Sie im rechten Bereich etwas herunter. Klicken Sie unterhalb von „PC ohne Auswirkungen auf die Dateien auffrischen“ (Windows erneuern und Dateien behalten) oder „Alles entfernen und Windows neu installieren“ (Windows erneuern und alles löschen) auf „Los geht’s“. Bestätigen Sie die Neuinstallation per Klick auf „Weiter“.[/important]

Windows 8 – Internet-Explorer-Updates einstellen

[important]Der in Windows 8 integrierte Internet Explorer 10 besitzt ein Fenster, über das Sie das Update-Verhalten des Browsers steuern. Starten Sie den Microsoft-Browser und drücken Sie die Taste Alt. Nach Klicks auf „?“ und „Info“ erscheint das Fenster „Informationen zu Internet Explorer“. Ob das System Browser-Updates automatisch einspielt oder nicht, bestimmen Sie, indem Sie ein Häkchen vor „Neue Versionen automatisch installieren“ setzen oder entfernen. Gegebenenfalls ist es erforderlich, eine Warnmeldung der Benutzerkonten-Steuerung per Klick auf „Ja“ zu bestätigen, um die Update-Konfiguration zu ändern.[/important]